Zum Inhalt springen
Svenja_Stadler_18336-1 Foto: Hendrik Lüders

17. März 2021: Stadler im Gespräch am 25. März wieder online

Am Donnerstag, 25. März 2021, um 19:00 Uhr bietet Svenja Stadler erneut den Bürgerdialog „Stadler im Gespräch“ als Videokonferenz an. Alle Interessierten sind herzlich zum Austausch über bundespolitische Themen eingeladen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Sie können einfach über folgenden Link der Videokonferenz beitreten:

https://deutscherbundestag-qvz.my.webex.com/deutscherbundestag-qvz.my/j.php?MTID=mc8a19329fcc0742bfd59109c34ccaee6

Alternativ können Sie auch manuell die folgenden Einwahldaten eingeben:

Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 181 446 4390
Meeting Passwort: LKHarburg2021 (55427287 über Telefon- und Videosysteme)

Technische Hinweise zur Veranstaltung:

Sie können an der Veranstaltung per Laptop, Tablet oder Smartphone teilnehmen. Auch eine telefonische Teilnahme ist in Ausnahmefällen möglich.

Um teilzunehmen können Sie die hier ( https://www.webex.com/de/downloads.html) kostenlos verfügbare Software installieren. Alternativ ist es auch möglich, direkt über einen Browser über den oben stehenden Link der Sitzung beizutreten. Dafür müssen Sie nur den automatischen Download abbrechen. Eine Registrierung Ihrerseits ist nicht notwendig.

Wir bitten Sie über Laptop, Tablet oder Smartphone teilzunehmen, selbst wenn Sie keine Videoübertragung haben oder sie ausschalten möchten. Die Moderation und Kommunikation bei einer Teilnahme über Telefon ist häufig problematisch. Wenn Sie dennoch per Telefon an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können Sie sich unter folgender Telefonnummer einwählen: +49-619-6781-9736 (möglicherweise können Kosten anfallen).

Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet oder gespeichert. Den Teilnehmenden ist das Aufzeichnen und Speichern nicht gestattet. Es gilt die Datenschutzrichtlinie von Webex. Diese können Sie hier ( https://www.cisco.com/c/de_de/about/legal/privacy-full.html) einsehen.

Bei Fragen steht Ihnen das Wahlkreisbüro selbstverständlich gern zur Verfügung.

Vorherige Meldung: "Es schadet dem Ansehen der Politikerinnen und Politiker, die sich seit Anbeginn ihrer Mandatstätigkeit an ihre Rechte und Pflichten halten!"

Nächste Meldung: Braucht die Bundeswehr bewaffnete Drohnen? Online-Diskussion mit Fritz Felgentreu, MdB

Alle Meldungen