Zum Inhalt springen

15. Januar 2014: Bundestagsausschüsse nehmen ihre Arbeit auf

Svenja Stadler ist Mitglied im neuen Familienausschuss

Berlin. „Ich freue mich sehr, dass ich in meinem Wunsch-Ausschuss mitarbeiten kann und die Arbeit in Berlin jetzt richtig losgehen wird“, so Svenja Stadler. Die SPD-Bundestagsabgeordnete aus dem Landkreis Harburg wurde in der Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion am 14. Januar offiziell zum ordentlichen Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen.

„Ob es um Betreuungsgeld, die Gleichstellung von Männern und Frauen oder um das immer drängender werdende Thema des demografischen Wandels geht – die Arbeit des Familienausschusses betrifft alle Mitglieder der Gesellschaft. Deshalb bietet die Arbeit in diesem Ausschuss unglaublich viele Möglichkeiten, das Leben der Menschen vor Ort konkret zu verbessern. Als Querschnitts-Ausschuss ist der Familienausschuss zudem in sehr vielfältige und umfassende Bereiche der Gesetzgebung beratend miteinbezogen.

Als berufstätige Mutter mit zwei Kindern kenne ich viele der Probleme junger Eltern aus eigener Erfahrung. Ich werde mich daher insbesondere für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie einsetzen. Auch die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und der Zivilgesellschaft sind mir wichtige Anliegen.

Ich bin in die Politik gegangen, um konkrete Verbesserungen für die Menschen in meinem Wahlkreis und im ganzen Land zu erreichen. Daher fühle ich mich im Familienausschuss mehr als gut aufgehoben und freue mich auf die zukünftige Arbeit.“

Zusätzlich wurde Stadler als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss für Arbeit und Soziales berufen.

Vorherige Meldung: „Grambow kann der Region nur gut tun“

Nächste Meldung: Die Wassermühle Karoxbostel auf dem Weg zur historischen Attraktion

Alle Meldungen