Zum Inhalt springen
Festung Grauerort, Stade-Abbenfleth Foto: Svenja Stadler

7. Mai 2020: Bund fördert Sanierung der Festung Grauerort in Stade

„Mit 350.000 Euro beteiligt sich der Bund an den Sanierungskosten der Festung Grauerort in Stade-Abbenfleth“, so die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (SPD) aktuell aus dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages. „Ich freue mich für den Förderverein in meinem Betreuungswahlkreis, der sich ehrenamtlich unter seinem Ersten Vorsitzenden Peter W. Schneidereit um den Erhalt dieses Kulturdenkmals an der Elbe bemüht.“ Die Gesamtkosten der Sanierung sind auf 862.000 Euro beziffert.

„Das ist eine gute Nachricht für die ganze Region“, bestätigt Heino Baumgarten von der Stader SPD-Kreistagsfraktion. Grauerort sei ein fester kultureller Bestandteil im Landkreis Stade und die Bewilligung der Fördersumme ein enorm wichtiger Schritt für die Zukunft dieser historischen Anlage. „Wir sind Svenja Stadler sehr dankbar, dass sie sich in Berlin dafür eingesetzt hat“, sagt Baumgarten.

Das von 1869 bis 1879 von den Preußen zum Schutz vor feindlichen Schiffen erbaute Hochwallfort ist laut Förderverein inzwischen in einem desolaten Zustand. Unter anderem sind Sanierungsmaßnahmen an Dach und Mauerwerk sowie Versiegelungsarbeiten notwendig, um das unter Denkmalschutz stehende Objekt vor dem Verfall zu retten. Immerhin ist das Fort, das zuletzt für kulturelle, bauhistorische und touristische Veranstaltungen genutzt wurde, eine der ganz wenigen in diesem Umfang und in dieser Vollständigkeit erhaltenen Festungen des 19. Jahrhunderts in Deutschland.

Foto: Beim Vor-Ort-Besuch im vergangenen Februar: Svenja Stadler mit Peter W. Schneidereit vom Verein Festung Grauerort (l.) und Heino Baumgarten von der SPD-Kreistagsfraktion.

Vorherige Meldung: "Gleichstellung muss selbstverständlich werden"

Nächste Meldung: Svenja Stadler bietet nächste Telefonsprechstunde an

Alle Meldungen