Zum Inhalt springen

20. November 2013: "Ideale Anlaufstelle für frauenrechtliche Belange"

Svenja Stadler begrüßt Neugründung der AsF im Landkreis Harburg
Asf Gr _ndungsversammlung
Svenja Stadler (2. v. l.) mit dem Vorstand des neu gegründeten AsF (v.l.): Britta Weimann (1. Vors.), Regina Lutz, Gabriele Meier, Sabine Schulz, Marianne Landeck, Sabine Rosinke, Marlies Bednarek; nicht auf dem Foto: Gudrun Schwab, Hella Hinsch

Mit großem Wohlwollen und herzlichen Glückwünschen begleitet die SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler die Neugründung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Unterbezirk Landkreis Harburg. „Es freut mich außerordentlich, dass es die AsF auf Landkreisebene wieder gibt und wünsche ihr viel Erfolg“, sagt Svenja Stadler. „Die Arbeitsgemeinschaft ist für die weiblichen SPD-Mitglieder eine ideale Anlaufstelle, um den frauenrechtlichen Belangen in der Partei nicht nur Gehör zu verschaffen, sondern sie auch durchzusetzen.“


Nach der Gründung 1979 hatte die AsF im Unterbezirk 1996 ihre Arbeit eingestellt. „Ich finde es ermutigend, dass sich engagierte SPD-Frauen gefunden haben, um die Arbeit wieder aufzunehmen“, so die Bundespolitikerin. Unter dem Vorsitz von Britta Weimann, ihren Stellvertreterinnen Gabriele Meier und Gudrun Schwab sowie den sechs Beisitzerinnen wird sich die AsF Unterbezirk Landkreis Harburg im Dialog mit Vereinen und Organisationen für die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen einsetzen. „Für die anstehenden Aufgaben und Projekte wünsche ich der AsF bestes Gelingen“, betont Svenja Stadler.

Nächste Meldung: Svenja Stadler hält Laudatio auf Brigitte Somfleth

Alle Meldungen