Zum Inhalt springen
WÄHLEN SIE DIE SPD PER BRIEFWAHL.

Bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 kommt es auf Ihre Stimme an. Wenn Sie jetzt schon wissen, dass Sie am Wahlsonntag nicht in Ihr Wahllokal kommen können oder wollen, ist die Briefwahl sinnvoll. Damit helfen Sie in der Pandemie nämlich auch, sich und andere zu schützen.

Für die Briefwahl haben Sie drei Möglichkeiten:

MÖGLICHKEIT 1: SIE BEANTRAGEN DIE BRIEFWAHL NACH DER WAHLBENACHRICHTIGUNG.

Jede Gemeinde schickt ab Mitte August allen wahlberechtigten Personen eine Wahlbenachrichtigung zu. Auf der Rückseite des Wahlscheins finden Sie das Antragsformular für die Briefwahl. Damit können Sie per Post die Unterlagen für die Briefwahl beantragen. Einen Grund müssen Sie nicht angeben. Die Wahlunterlagen werden Ihnen dann zugeschickt.

MÖGLICHKEIT 2: SIE BEANTRAGEN SCHON JETZT BRIEFWAHL.

Sie können bereits jetzt einen formlosen Antrag bei Ihrer Gemeinde stellen. Schreiben Sie einfach, dass Sie Ihre Stimme per Briefwahl abgeben möchten. Wichtig: Geben Sie Ihren vollen Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Meldeadresse an. Das können Sie per E-Mail, Fax oder Post tun, bei manchen Gemeinden auch online. Sie erhalten dann den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen per Post.

MÖGLICHKEIT 3: SIE FÜLLEN IHRE BRIEFWAHLUNTERLAGEN VOR ORT AUS.

Sie können bei Ihrer Gemeinde die Briefwahlunterlagen persönlich abholen und gleich an Ort und Stelle ausfüllen, wenn Sie möchten. Das geht ab Mitte August.