Stadler neue MGW-Kuratoriumsvorsitzende

 
Foto: Hendrik Lüders
 

Einstimmig wurde Svenja Stadler jetzt zur neuen Vorsitzenden des Kuratoriums der Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk (MGW) gewählt. Bereits seit einem Jahr engagiert sich die Bundestagsabgeordnete ehrenamtlich als eine von fünf unabhängigen Kuratorinnen für das Müttergenesungswerk.

 

„Ich freue mich, den gesellschaftlich so wichtigen Leitgedanken von Elly Heuss-Knapp – die Gesundheit von Müttern, Vätern und Pflegenden – weitertragen und mitgestalten zu können“, so Svenja Stadler. „Durch meine tägliche Arbeit weiß ich, wie wichtig es ist, die richtigen Voraussetzungen für Familien zu schaffen, damit unsere Gesellschaft weiterhin stabil wachsen kann.“

Als Familienpolitikerin und zweifache Mutter ist Stadler den Zielen des Müttergenesungswerks nicht nur fachlich, sondern auch persönlich verbunden. Sie setzt sich für die Stärkung von Familien, die Gleichstellung von Frauen und Männern und für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.

Das Müttergenesungswerk feiert 2020 seinen 70. Geburtstag und wird zum Jubiläum mit einem neuen Corporate Design erscheinen. Ganz im Sinne der Stifterin möchte das Müttergenesungswerk damit kreativ und zukunftsweisend für eine hohe öffentliche Wahrnehmung des Stiftungszwecks sorgen – und so die Unterstützung von Müttern, Vätern und pflegenden Angehörigen sichern.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.