Unterwegs mit Bernd Lange

 

Dorfkrug-Chef Thomas Hauschild (r.) erzählt Bernd Lange (l.) vom Werdegang seines Unternehmens.

 

Zum Auftakt seines Wahlkampfes kam der Europaabgeordnete Bernd Lange jetzt auf Einladung Svenja Stadlers in den Landkreis. Zwei Besuchstermine standen an: bei der „Zum Dorfkrug“-Betriebsstätte in Neu Wulmstorf und beim Filmmuseum Bendestorf.

 
 

Walfried Malleskat (Mitte), Vorsitzender des Freundeskreises Filmmuseum, mit Bernd Lange und Svenja Stadler.

Als Vorsitzender des Handelsausschusses des Europäischen Parlaments interessierte Lange vor allem der Werdegang des Unternehmens von Thomas Hauschild, der dank der Erfindung der Sylter Salatfrische den „Dorfkrug“ zu einem weithin florierenden Unternehmen entwickelte. „Tolle Geschichte“, so Lange. „Vor allem ist bemerkenswert, dass die Firma bis heute nicht aus der angestammten Heimat abgewandert ist.“ Dass er bisher allen Angeboten widerstanden hat, darauf ist Hauschild stolz. Sehr mächtige Namen hätten an die Tür geklopft und es mit allen Mitteln versucht. Aber der gelernte Koch hat eigene Pläne: Der Aufbau eines Landhofs mit eigenen Tieren wird nach und nach umgesetzt –  auf dem Boden seiner Heimatgemeinde, versteht sich.

Beim Besuch des Filmmuseums Bendestorf war der erklärte Cineast Bernd Lange voll in seinem Element. Und so konnte er mit Walfried Malleskat, Vorsitzender vom Freundeskreis des Museums, trefflich fachsimpeln. Nicht zuletzt ging es dem Verein aber auch um die finanzielle Lage. Vor gut zwei Jahren waren zwar EU-Mittel geflossen, um den kulturhistorischen Ort  jedoch dauerhaft zu erhalten, bedürfe es einer regelmäßigen Zuwendung. „Es wäre sehr schade um dies Juwel, wenn sich da keine Möglichkeit finden ließe“, konstatierte Lange.

„Ich danke Bernd Lange für seinen Besuch und drücke ihm für die Europawahl die Daumen“, sagte Svenja Stadler abschließend. „Er setzt sich immer sehr intensiv für unseren Landkreis ein. Seine Stimme in Brüssel hat wirklich Gewicht.“

 
 
    Europa     Kommunalpolitik     Kultur     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.