Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten im Bundestag

 

Stadler mit der Grupper vor der Reichstagskuppel. Foto: Bundesregierung/ Volker Schneider

1 Kommentar
 

46 Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Harburg folgten jetzt wieder einer Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler, um an einer dreitägigen Bildungsfahrt nach Berlin teilzunehmen. Im Fokus standen dabei der Besuch des Bundestages inklusive der Teilnahme an einer Plenarsitzung und ein Gespräch mit der Abgeordneten.

 

Die Gruppe besuchte außerdem das Finanzministerium, die Bundesbank, die Bundeskanzler-Willy- Brandt-Stiftung und absolvierte eine Führung durch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Abgerundet wurde der vom Bundespresseamt organisierte Ausflug für politisch Interessierte durch eine ausführliche Stadtrundfahrt.

 

 

1 Kommentar zu Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten im Bundestag

1

Barbara Ix

am um 08:05 Uhr

 

Einen fröhlichen guten Morgen!
Heute möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bedanken, dass wir an der tollen Fahrt nach Berlin teilnehmen durften.
Sie haben uns spannende Einblicke in Ihre politische Arbeit gewährt und unseren Horizont mit dem breit ausgelegten Programm wirklich erweitert.
Die Organisation war reibungslos, Unterbringung und Verpflegung top.
Ich war sehr begeistert und habe einige Anregungen mitgenommen, um schon bald einen weiteren Trip nach Berlin zu machen und meinen Kindern einiges davon weiterzugeben.
Mit herzlichen Grüßen
Barbara Ix


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.