"Grundrente ist ein gutes Konzept"

 
 

„Lebensleistung verdient Gerechtigkeit und Respekt, aus diesem Grund halte ich Hubertus Heils geplante Grundrente für eine sinnvolle und unterstützenswerte Idee“, so Svenja Stadler in ihrer Reaktion auf das von Bundesarbeitsminister Heil vorgelegte Konzept einer Grundrente für Geringverdiener. „Es erscheint mir ungerecht, wenn Menschen, die lange Jahre für geringe Verdienste gearbeitet haben, im Alter nicht angemessen abgesichert sind.“

 

Der Vorschlag von Hubertus Heil zur Grundrente sieht vor, die Rente von Geringverdienern um einen Zuschlag zu erhöhen, wenn die Versicherten mindestens 35 Jahre Grundrentenzeiten, das heißt Pflichtbeitragszeiten aus der Beschäftigung, Kindererziehung und Pflegetätigkeit, vorweisen können. Der Zuschlag könnte bis zu 447 Euro im Monat betragen. Die Grundrente soll ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden sowie für die heutigen und auch künftigen Rentnerinnen und Rentner gelten. Bis zu vier Millionen Menschen könnten von ihr profitieren, ein großer Anteil davon sind Frauen.

„Es gilt jetzt, innerhalb der Koalition einen Kompromiss zu finden“, erklärt Stadler. Als Mitglied des Haushaltsausschusses ist Svenja Stadler – entgegen der aktuellen Medienspekulationen – davon überzeugt, dass eine Einigung und eine entsprechende Finanzierungslösung für die Rentenreform möglich seien.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.